Toscana Calcio

Informazioni sull'Italia. Seleziona gli argomenti di cui vuoi saperne di più su Toscana Calcio

Critiche anche tra noi: ARD e ZDF sono lontane dall'obiettivo nella notte degli attentati iraniani |  Politica

Critiche anche tra noi: ARD e ZDF sono lontane dall'obiettivo nella notte degli attentati iraniani | Politica

Der Iran greift Israel mit hunderten Killer-Drohnen und Raketen an – und wie reagieren ARD und ZDF? Erst mal gar nicht …

Während internationale TV-Sender wie BBC oder CNN ihre aktuellen Programme unterbrechen, sind in der ARD weiter Kai Pflaume (56) und seine Raterunde in „Wer weiß denn sowas?“ zu sehen.

Kritik daran kommt sogar aus den eigenen Reihen! So schrieb „Monitor“-Chef Georg Restle ironisch bei X (Twitter): „Gut, dass es die BBC gibt, um sich live im TV darüber zu informieren, was in Israel gerade geschieht. #Programmauftrag“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Volker Beck, Ex-Grünen-Politiker und Chef der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) schrieb bei X: „@WeltTV sendet schon zur Eskalation der Iraner im Krieg gegen Israel. @tagesschau24 & @phoenix_de noch Konserve. Da erwarte ich mehr.“ Und Publizist Murat Kaymann fragte: „Für was zahlen wir eigentlich Rundfunkgebühren, wenn in einer solchen Nacht ARD und ZDF nicht zu kurzfristigen Sondersendungen fähig sind?“

Deutliche Kritik aber auch an dem, was dann – nach Ende der Quizsendung – bei den Öffentlich-Rechtlichen Nachrichtensendungen zu sehen war.

▶︎ Im ZDF sagte man „Tel Aviv meldet …“ – obwohl die israelische Regierung in Jerusalem sitzt.

▶︎ In den ARD-Tagesthemen begrüßte Moderator Ingo Zamperoni (49) seine Zuschauer mit den Worten: „Es muss den Verantwortlichen in Israel sehr klar gewesen sein, dass dieser Zwischenfall nicht ohne Folgen bleiben würde …“

Zamperoni rechtfertigt den Angriff des Irans also damit, dass Israel zuvor bei einem Militärschlag auf das iranische Konsulat in Syrien angriffen und dabei Offiziere des Mullah-Regimes getötet hatte – anstatt deutlich zu machen, dass die Zerstörung Israels eine Art „Staatsräson“ des Iran seit 1979 ist, etwa jeden Morgen in der Schule gepredigt wird.

„Dieser Satz suggeriert, dass Israel den heutigen Angriff Irans provoziert habe“, kritisiert der Medien-Blog „ÖRR Antisemitismus Watch“ bei X. Zamperoni sage damit, dass Israel „ja irgendwie doch ,selbst schuld‘ an dem iranischen Angriff sei“. Viele User kommentieren den Beitrag, schreiben u.a. von „Täter-Opfer-Umkehr“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Was sagen die Sender? ZDF-Sprecherin Sabine Dreher: „Über den iranischen Angriff auf Israel informierte das ZDF in seinem digitalen Informationsangebot ,ZDFheute‘ und in den Nachrichtensendungen aktuell und umfassend. Durch die Einblendung eines Crawls wurde das TV-Publikum auf das verlängerte ,heute journal‘ um 22.45 Uhr hingewiesen.“

Auch die ARD weist auf ihre „Crawls“ (gemeint sind Text-Laufbänder) hin. Pressesprecherin Tabea Werner: „Wir hatten am Samstag zahlreiche Crawls mit Hinweisen im Programm. Außerdem haben wir in den Tagesthemen ausführlich über den Angriff Irans auf Israel berichtet.“

Zur Kritik an der Wortwahl von Ingo Zamperoni möchte die ARD-Sprecherin nichts sagen, verweist auf den zuständigen NDR in Hamburg. Dort lässt die Redaktion von ARD aktuell auf die BILD-Anfrage ausrichten: „Die Moderation bildet ab, dass ein Angriff des Iran seit Tagen erwartet worden war und stellt keine Bewertung dar.“

READ  Confronto internazionale: nessun altro paese onora i rifugiati ucraini come la Germania